Die TSG 1862 Weinheim e.V.

Über 150 Jahre ist es her, da taten sich 40 junge Leute zusammen und gründeten den Turn-Verein 1862 Weinheim. 1878 entstand die TG Jahn. 1946 kam es zum Zusammenschluss zur Turn- und Sportgemeinde 1862 Weinheim. 700 Mitglieder zählte damals der Verein; heute sind es mehr als 6500, darunter über 2500 Kinder und Jugendliche. Immer wieder hat die TSG auf veränderte Rahmenbedingungen reagiert und selbst Trends gesetzt. Mit der Fertigstellung des Hector Sport-Centrums wurden 2009 wieder einmal die Weichen für die Zukunft gestellt.

Über 50 Abteilungen und Gruppen, darunter 15 Wettkampfsportarten und viele verschiedene Ausprägungen des Freizeitsports – all das macht die TSG 1862 Weinheim aus. Von American Football über Fechten bis zum Wasserball reicht das breite Spektrum der Wettkampfsportarten. Vom Babyschwimmen über die TSG Fit-Kids bis zur Senioren-Gymnastik: die TSG hat für alle Generationen das passende Angebot.

  Bergstrassenturnier
Die Fechtabteilung
Gegründet wurde die Fechtabteilung im Jahr 1925 von Wilhelm Röder. Die Fechtabteilung zählte Ende der 20er Jahre rund 60 Mitglieder. In den 30er und 40er Jahren wurden mehrfach badische Meisterschaften, aber auch nationale Erfolge erfochten – insbesondere im Damenflorett-Bereich.

1949 erfolgte die Neugründung der Fechtabteilung, nachdem die Besatzungsmächte erlaubten, diesen Sport wieder auszuüben. Ab 1951 erkämpften Fechter der TSG erneut badische Meistertitel. 1955 organisierte die Abteilung das erste Bergstraßenturnier für Junioren.

1962 trat Diplom-Fechtmeister Pál Irányi, vorher Fechttrainer bei der venezolanischen Luftwaffe, sein Traineramt bei der TSG 1862 an. Er blieb bis 1993 Meister der Abteilung. In den 60er-Jahren erkämpften Weinheimer Fechter badische und deutsche Meistertitel sowie einen Olympia-Erfolg im Einzel- und Mannschaftswettbewerb.

1993 erfolgte dann der Trainerwechsel. Neuer Trainer wurde Mihály Vincze, Absolvent der Universität Budapest mit dem Hauptfach Sport/Fechten und Trainer bei Dózsa Budapest. Die Schülergruppe wuchs seitdem stetig an. Mitte 2002 folgte Mihály Vincze dem Ruf des OFC Bonn.

Im Jahr 2002 konnte die Abteilung als seinen Nachfolger Aleksandr Perelmanm, Diplom-Fechtmeister und bis 2000 Trainer der ukrainischen Damenflorett-Nationalmannschaft, gewinnen. In der Folge wurden bedeutende nationale und auch Erfolge auf ausländischen Wettkampfbahnen erfochten.

Seit 2005 zeigt die Leistungskurve im Nachwuchsbereich, von der C-Jugend bis zu den 20-jährigen Junioren, steil nach oben. Zahlreiche Landesmeisterschaften sowie DM-Titel und -Medaillen wurden erfochten.

Ab 2010 erfolgten  für die Kadetten (A-Jugend) sowie die älteren Junioren Berufungen in den deutschen Nationalkader (Einzel und Mannschaft). Auch hier vermochten es unsere Fechter mehr als nur dabei zu sein – sie holten sowohl bei den Europa- als auch den Weltmeisterschaften Edelmetall für Deutschland.

2013 wurde die Fechtabteilung der TSG Weinheim als Zentrum für Nachwuchs-Leistungssport “Florett des DFB” ausgezeichnet.

Die Abteilung trägt jedes Jahr das zweitägige, international offene Bergstraßenturnier für Schüler und B-Jugend aus, das im NFB als Ranglistenturnier gilt und bei dem auch regelmäßig Fechter aus dem Ausland antreten.


Es gibt eine Anfänger-Gruppe mit Kindern und Jugendlichen ab acht Jahren und eine Fortgeschrittenen-Gruppe mit Jugendlichen ab zwölf Jahren. Beide Gruppen trainieren wenigstens zweimal wöchentlich in der oberen Halle der Pestalozzi-Grundschule in der Schulstraße 3 in Weinheim. Darüber hinaus bietet die TSG Kindersportschule KISS noch eine Profilgruppe Fechten an.