TSG-Fechter dominieren in Jena

  • 1. Oktober 2018

Nachdem schon vor einer Woche die TSG-Florettfechterin Luca Holland-Cunz die Überraschungssiegerin des A-Jugend Qualifikationsturnier in Jena wurde, legten die Weinheimer Junioren (U20) am vergangenen Wochenende nochmals eins drauf: mit dem Turniersieg sowohl bei den Damen als auch bei den Herren konnten Anne Kirsch und Moritz Renner gleich zu Beginn der Saison auf sich aufmerksam machen, ebenso wie Laurenz Rieger, dem in Jena mit einem hervorragenden Rang 3 ebenfalls der Sprung aufs Podest gelang.

Im am Samstag ausgetragenen Herrenwettbewerb starteten neben den vier Florettfechtern der TSG Aaron Eidenmüller, Sebastiano Gröteke, Laurenz Rieger und Moritz Renner auch die beiden Ex-Weinheimer Luis Klein (jetzt Tauberbischofsheim) und Kerem Ercan (jetzt Bonn), welche im Vorfeld auf Rang eins und zwei gesetzt waren.

Alle vom Trainerteam Yuliya Ishchenko und Marco Folgori betreuten Fechter absolvierten problemlos die Vorrunde des mit 137 Teilnehmern sehr gut besuchten Turniers und konnten auch in der nachfolgenden Runde ihre Gegner bezwingen. Erst im Gefecht der letzten 64 musste sich Eidenmüller seinem Berliner Gegner geschlagen geben, in der Runde der letzten 32 unterlag Gröteke seinem um vier Jahre älteren Gegner Anton Jansen aus Moers. Die beiden A-Jugendlichen Eidenmüller und Gröteke schlossen ihr Turnier dennoch auf den sehr guten  Plätzen 47 bzw. 30 ab und konnten sich damit auch die ersten Ranglistenpunkte der Saison sichern.

Renner und Rieger entschieden indes auch die beiden folgenden Rundengefechte für sich und trafen letztlich im Halbfinale aufeinander. In dieser Begegnung schenkten sich die beiden Weinheimer nichts, am Ende unterlag Rieger mit 12:15 seinem Trainingskameraden, Rieger konnte sich dennoch über Bronze freuen. Zum großen Showdown kam es dann im Finalgefecht, in welchem Renner auf seinen ehemaligen Vereins- und Trainingskameraden Kerem Ercan traf. Wie zu erwarten geriet dieses Gefecht, in welchem die beiden von Aleksandr Perelmann ausgebildeten Ausnahmetalente aufeinander trafen, zu einer wahren Herzschlagpartie. Unter großem Jubel der angereisten Weinheimer Fans konnte Renner seinen ewigen Konkurrenten am Ende knapp mit 15:14 besiegen.

Ebenso erfolgreich verlief dann auch am Sonntag das Turnier für die Weinheimer U20-Damen. Gemeinsam mit den Juniorinnen Maike Erhardt und Anne Kirsch starteten die drei A-Jugendlichen Liliane Hassinger, Celia Hohenadel und Luca Holland-Cunz ins Feld der 108 Teilnehmerinnen. Genauso wie tags zuvor bei den Herren absolvierten die TSG-Fechterinnen problemlos ihre Vorrundengefechte und erst im 64er unterlag Hassinger ihrer Trainingskollegin Holland-Cunz, sie beendete ihr Turnier auf Rang 37. Die verbliebenen Weinheimerinnen erreichten anschliessend allesamt das Achtelfinale, hier musste sich Erhardt der Turniermitfavoritin Ueltgesforth knapp mit 14:15 geschlagen geben (Endplatz 13), Holland-Cunz musste gegen Hohenadel antreten und besiegte diese mit 15:12 (Endplatz 10), Kirsch entledigte sich ihrer Gegnerin aus Hanau souverän mit 15:4. Erneut trafen dann im Viertelfinale mit Kirsch gegen Holland-Cunz zwei TSG-Fechterinnen aufeinander, Kirsch zog mit einem 15:9 ins Halbfinale, Holland-Cunz konnte einen sehr guten achten Platz für sich verbuchen.

Der letzten im Turnier verbliebenen Weinheimerin gelang in ihrem Halbfinalgefecht ein klarer 15:9-Sieg gegen Greta Jansen (Moers), im Finale musste Anne Kirsch schließlich gegen die im Vorfeld auf Platz zwei gesetzte Aliya Dhuique-Hein (Tauberbischofsheim) antreten, die Kirsch in ihrem Gefecht aber zu keiner Zeit in Bedrängnis bringen konnte und am Ende klar mit 10:15 unterlag.

Allen Fechterinnen und Fechtern herzlichen Glückwunsch zu der tollen Leistung!